Gute Lernplanung, also in Intervallen zu lernen, wirkt sich positiv auf das Behalten aus. Sobald Ihre Gedanken abschweifen, Sie gähnen oder seufzen, Appetit bekommen und ein Bewegungsbedürfnis verspüren, signalisiert Ihr Körper, dass er eine Pause benötigt. In Abhängigkeit von der Lerndauer sollte die Pausenlänge nach 30 Minuten etwas 5 Minuten, nach 1 bis 2 Stunden konzentrierten Arbeitens eine Vierteilstunde betragen. Lernpausen frischen die Konzentration auf und halten lernfit. Mit einem Lerntagplan verschaffen Sie sich einen Überblick über Ihren Lern- und Pausenrhythmus.